Mittwoch, 23. Dezember 2009

Webhoster spendet Erlös aus Registrierungs-Aktion

Also hat das Gerangel um zweistellige .de-Domains im Oktober diesen Jahres auch was Gutes gebracht:
Exakt 18.099 Euro an Spenden konnte der Webhoster domainfactory rechtzeitig vor Weihnachten an die Tabaluga Kinderstiftung, Amnesty International und den Weissen Ring überweisen. Die Einnahmen stammen aus der Landrush-Phase für Ende Oktober neu auf den Markt gekommene .de-Domains. Über die Verwendung hatten die domainfactory-User selbst entschieden ...
gefunden in: www.webhostlist.de/provider/nachrichten/

Samstag, 31. Oktober 2009

Google Apps und Pidgin

Man kann auch Chatten mit einer Apps-Mailadresse.
Die wichtigsten Einstellungen:
Protokoll: XMPP
Benutzer: «vorderer Teil der Adresse»
Domain: «hinterer Teil der Adresse»
Ressource:
Home
Dann weiter unter Erweitert:
SSL/TLS voraussetzen: ja
Erzwinge altes SSL: ja
Verbindungsport: 5223
Verbindungsserver: talk.google.com
Soweit also die Einstellungen wie sie bei mir funktionieren. Hat den Nebeneffekt das Pidgin anzeigt wieviel neue Mails im Postfach liegen.

Donnerstag, 10. September 2009

Ab-Sites - Die Google Sites Falle

Über die Vorteile (die gibt es zweifellos) ein anderes mal. Hier mal ein paar negativ-Fakten:
  • Sites-code ist nicht valide (validator.w3.org)
  • Sites-code ist nicht schön (schau dir mal den Quellcode einer Sites-Seite an)
  • Suchmaschinen mögen Google Sites nicht (auch Googlebot), du wirst schlecht oder gar nicht indiziert
  • keine integrierte Backup/Restore Funktion
  • alle Links, Grafik oder Text, bekommen das Attribut rel="nofollow" automatisch. Ändern und entfernen hilft nicht, das Attribut wird erneut gesetzt
  • Javascript ist Pflicht, Browser ohne Js. sehen die vielen schönen Gadgets gar nicht
  • CSS ist eingeschränkt, Code muss mühsam mit dem styles-Attribut einzeln in die einzelnen Elemente eingepflegt werden, manche Anweisungen werden nicht unterstützt
  • HTML ist eingeschränkt, Beispiel will man Code vorübergehend ausklammern <!-- hide --> ist der Block nach dem speichern weg
  • eigene Scriptblöcke Javascript oder PHP kann man nicht einbauen (der Sicherheitsaspekt ist dabei natürlich verständlich)
  • Inhalte sind stets öffentlich, ein eingeschränkter Zugang für unangemeldete Besucher gibt es nicht und neue Seiten werden mit dem Speichern veröffentlicht, fertig oder nicht. Zwar kann man Seiten im Menü verbergen aber über die Sitemap sind alle Seiten zugänglich
  • kaum Möglichkeiten den head-Bereich zu kontrollieren, Suchwörter, Beschreibung, Zeichensatz, Stylesheets ...
Reblog this post [with Zemanta]

Donnerstag, 27. August 2009

Google Sites: Eine schönere Webadresse

Nehmen wir an du hast mit Sites eine Webseite für deinen Hamster gemacht.
Nun ist http://sites.google.com/site/knuffel nicht gerade schön und zum Weitergeben reichlich unpraktisch.
Du denkst dir also einen Namen aus unter dem du in Zukunft erreichbar sein willst.
Sagen wir www.knuffelnase.de. Du suchst dir einen Provider bei dem du die Domain registrierst. Du brauchst lediglich Domainhosting (ca.0,50 bis 1 €/Mon.), da deine Seite selbst ja von Sites gehostet wird. Erkundige dich vorher ob du in den Einstellungen Zugriff auf DNS-Einstellungen hast.